–Sich kennenlernen und miteinander Geschäfte machen.–

Betriebsbesichtigung Harald Böhl im Gespräch mit den Teilnehmern

Nach diesem Motto treffen sich die ca. 80 Mitglieder des MetallClusters Waldeck-Frankenberg (MC) und des VerpackungsClusters Südniedersachsen (VC)  seit nunmehr 10 Jahren. Bisher wurden ca. 50 Unternehmen in Nordhessen und Südniedersachsen besucht, neue Geschäftskontakte geknüpft, ca. ein Dutzend gemeinsame Einkaufsprojekte umgesetzt und eine ClusterAkademie im Jahre 2011 durch den VC gegründet, die nach den Wünschen der Mitglieder beider Netzwerke Qualifizierungsmaßnahmen auch für Mitarbeiter anderer Unternehmen in Nordhessen und Südniedersachsen organisiert. So wurden in den vergangenen 3 Jahren ca. 100 Seminare mit  ca. 1.000 Teilnehmern durchgeführt.

Ende Juni 2015 wurde eine Fachtagung des MetallClusters bei der Harald Böhl-Gruppe in Rosenthal durchgeführt, an der ca. 25 Entscheider aus den Mitgliedsunternehmen beider Cluster teilnahmen.

Inhaltlich standen die Firmenbesichtigung der Harald Böhl-Gruppe, aktuelle Förderprogramme speziell für KMU-Unternehmen, die Vorstellung der neuen Mitglieder und aktuelle Themen aus dem Cluster auf der Tagesordnung.

Zur Harald Böhl-Gruppe zählen die Firmen –habö CNC Dreh- und Frästechnik–, –habö Metallverarbeitung–, –habö Edelstahlsysteme–, die "VALU GmbH– und die –hebö Maschinenfabrik–. Die Kernkompetenzen liegen sowohl rund um die Metallbe- und verarbeitung als auch in der Entwicklung innovativer Produkte aus Metall. Zu nennen sind hier die Innenspannschraube ISS, der habö Akku-Lift und das VALU PRO-System für den Garten- und Landschaftsbau. Das erste Unternehmen der Harald Böhl-Gruppe wurde 1973 gegründet. Heute ist die Gruppe an 4 Standorten in Deutschland tätig. Der Exportanteil liegt bei gut 50%.

Im Anschluss an die Firmenvorstellung gab Frau Dr. Claudia Mänicke von der Hessen Agentur GmbH/Wiesbaden einen groben ßberblick über die aktuellen Förderprogramme speziell für kleine und mittelständische Unternehmen.

Wie so oft bei den Förderprogrammen hindert die aufwendige Antragsstellung und nachgelagerte Fördergeldabrechnung viele Unternehmen, die Programme zu nutzen. Um die antragstellenden Unternehmen zu entlasten, hat sich die Firma VendOs/Kassel als Dienstleister für die Unternehmen auf die Antragstellung und Abrechnung von Förderprogrammen spezialisiert. Wie diese Unterstützung aussehen könnte, wurde im Kreise der Teilnehmer ausführlich und mit Interesse diskutiert. 

Aktuelles aus dem MetallCluster:

Den Hauptvorteil sehen die Mitglieder der Cluster vorrangig darin, neue, regionale Unternehmen als Zulieferer oder Kunden kennenzulernen. Ein wichtiger Faktor, um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist die Gewinnung neuer Mitglieder. Wer das sind und welche Kompetenzen diese vorweisen wurden bei einer kurzen Vorstellung aufgezeigt. Neue Mitglieder im MetallCluster: Big Drum Engineering GmbH Edertal, Fritz Matthes Feinwerktechnik GmbH/Scheden, Harald Böhl GmbH/Rosenthal, Hübschmann Aufzüge GmbH & Co. KG, Korbach und neue Mitglieder im VerpackungsCluster: Arbeitgeberverband Mitte e.V,/Göttingen, Coveris Flexibles Deutschland GmbH/Warburg, Hanfwolf GmbH & Co. KG/Bielefeld, Krüger Internationale Spedition/Göttingen, Dr. Pape Consult GmbH/Hardegsen, Resebeck GmbH/Göttingen, Royal Hoitsema Labels GmbH/Hann. Münden, Technik & Natur Büro für technische Gutachten GmbH/Kassel, VendOs Industrietechnik GmbH/ Kassel.

Danach stellte Roland Marx die aktuellen Termine und Entwicklungen in den gemeinsamen Einkaufprojekten vor.

Am 22. Oktober 2015 findet eine Fachtagung bei der Coveris in Warburg mit Firmenbesichtigung statt. Die Coveris-Gruppe ist weltweit der sechstgrößte Hersteller von Verpackungen mit einem Jahresumsatz von 2,5 Mio. Dollar und Niederlassungen in 21 Ländern. Am Standort in Warburg werden flexible Verpackungsfolien produziert und daraus Produkte u.a. Beutel und Sleeves für Lebensmittel, Pflegeprodukte und Reinigungsmittel hergestellt.  

Folgen wird dieser Veranstaltung ein Besuch bei  der SmartFactory in Kaiserslautern (3.11.2015) zum Thema Industrie 4.0. Besichtigt wird die weltweit erste, herstellerübergreifende Industrie 4.0-Anlage. Auf Initiative des IHK Service-Zentrums Waldeck-Frankenberg konnte dieser Termin realisiert werden.  

Auf Wunsch vieler Mitglieder findet am 11.11.2015 ein gegenseitiges Treffen in Form einer Tischmesse in den Räumlichkeiten der IHK in Kassel statt. Ziel ist es, sich gegenseitig vorzustellen um neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Sowohl für die Fachtagung bei der Firma Coveris als auch für den Besuch der SmartFactory können sich, soweit noch Plätze frei sind, auch Firmen anmelden, die bisher noch nicht Mitglied in einem der Cluster sind.

Von beiden Netzwerken wurden in den vergangenen 8 Jahren diverse, gemeinsame Einkaufsrahmenverträge (u.a. für Strom, Fahrzeuge, Treibstoff, Mietwagen, Zeitarbeitnehmer, Paketdienste, LED-Beleuchtungskörper, Logistik-/Steuerberater-Benchmark, Versicherungs-/Abfalloptimierung), geschlossen. Bisher wurden über diese Rahmenverträge Netto-Umsätze von über 105 Mio. Euro  abgewickelt. –Bei einem angenommenen 8%-igen Vorteil für die Mitglieder ergibt sich daraus ein wirtschaftlicher Nutzen von ca. 8 Mio. Euro für die Mitglieder der Cluster–, so Roland Marx.

Aktuell konnten die bestehenden Rahmenverträge für den Paketversand und für die Anmietung von Fahrzeugen für die Jahre 2015/2016 nochmals mit verbesserten Konditionen abgeschlossen werden. Als neue, gemeinsame Projektansätze werden die Bündelungen von Stückgutsendungen, der kostengünstige  Bezug nebst Service von Fahrzeugreifen und Rahmenverträge für Betriebsmittelprüfungen einer Realitätsprüfung im Cluster unterzogen. Soweit sinnvoll, wird ein Rahmenvertragsabschluss ab 2016 angestrebt. Die Stromausschreibung für die Versorgungsjahre 2016/2017 sind für August/September 2015 geplant. Für die Qualifizierungsmaßnahmen der ClusterAkademie können Räumlichkeiten der Firmen Osborn, Thonet und Hübschmann Aufzüge genutzt werden. Für das 2.Hj. 2015 stehen vorrangig Vertriebstrainings an. 

Lesen Sie den Artikel aus dem faktor >> hier <<

 

 

21.07.2015