Wer sucht, der findet – wer bietet aber auch

Die Region Südniedersachsen hat für Hochschulabsolventen auf Jobsuche so einiges zu bieten. –Es ist nicht schlimm, wenn man die wirtschaftliche Bandbreite in seiner Studienzeit nicht kennengelernt hat–, meint Claudia Trepte, Geschäftsführerin der Messtechnikvereinigung Measurement Valley (MV) aus Göttingen. –Viele spannende Unternehmen sind in der Region zu finden. Das Angebot ist da, es ist vielfältig und rund. Man muss sich nur umsehen.–

Zukunftsträchtige Kernkompetenzen sind am Universitätsstandort Göttingen zu finden: Mit mehreren Universitäten und Fachhochschulen – insbesondere im Technologiesektor – und einer bedeutenden Konzentration wissenschaftlicher Einrichtungen des Bundes im Bereich der Biotechnologie, der Luft- und Raumfahrt, der Physik und der Landwirtschaft ist die Region ein Forschungsschwerpunkt Niedersachsens mit vielfältigen internationalen Verflechtungen. Technologisch und organisatorisch arbeiten viele Unternehmen zwischen Harz und Weser auf Weltniveau und sind auf allen Kontinenten präsent – z.T. als Weltmarktführer. Mit ihrer internationalen Ausrichtung stehen viele von ihnen nicht in direkten Wettbewerbsbeziehungen, was die zielgerichtete Netzwerkbildung vor Ort und auf den Märkten erleichtert. So wurden in den vergangenen Jahren vier große Cluster in Südniedersachsen gebildet: Logistik/Mobilität, IT, Verpackung und Messtechnik.

Die Region Göttingen nutzt gezielt ihre strategisch günstige Lage innerhalb Deutschlands und Europas und stützt darauf ihr national anerkanntes Mobilitätscluster im Güterverkehr: das L.M.C Logistik- & MobilitätsCluster Göttingen. Clustermanager Klaus Richter spricht von einem besonderen Charme der Zusammensetzung des professionellen Clusters. –Logistikunternehmen, logistikaffine Unternehmen, Dienstleister, Universität, Industrie und die sogenannten Verlader zusammen in einem Netzwerk – das sorgt für einzigartige Synergieeffekte.– Im Bereich Logistik werden auf den ersten Blick recht wenig Berufe für Hochschulabsolventen angeboten. Dennoch gebe es laut Richter durch die Vielfalt und die hohe Anzahl an Unternehmen zahlreiche interessante Stellen für Akademiker. –Daher sind die regionalen Unternehmernetzwerke wie L.M.C, aber auch der IT Innovations-Cluster bereits seit Jahren aktiv im Kampf um die besten Köpfe–, bestätigt Richter, der ebenso Clustermanger des IT-Innovations-Clusters Göttingen (IT Gö) ist.

Neben den Logistik- und den IT-Unternehmen nimmt eine weitere Branche einen grossen Stellenwert in Südniedersachsen ein: Rund um den Bereich der Verpackung werden Verbrauchsmaterialien und Investitionsgüter entwickelt, produziert, konfektioniert, gehandelt und recycelt. Diese Kompetenz in der Region zu bündeln, Mehrwerte für die Unternehmen zu schaffen und so zu ihrem Ausbau beizutragen, hat sich der VerpackungsCluster Südniedersachsen e.V. (VC) zum Ziel gesetzt. –Auch hier wird gemeinsam nach potenziellen Fachkräften gesucht–, sagt Tamara Bucher vom Clustermanagement. –Vor allem für den Handel werden Absolventen mit einer kaufmännischen Ausbildung  benötigt, in Produktion und Entwicklung hauptsächlich IT-ler sowie Fachkräfte für die Werkstofftechnik, Maschinenbau oder den Bereich Grafik und Druck.–

Barbara Ruppert, Ausbildungsleiterin vom VC-Mitglied Haendler & Natermann, sieht Zukunftsperspektiven: –Die Verpackungsbranche wird hauptsächlich international – wir haben einen Export-Anteil von über 70 Prozent – auch weiterhin stabil bleiben bzw. sich positiv entwickeln. Fachkräfte werden dafür natürlich auch bei uns gesucht. Wir bieten Trainee-Programme für Hochschulabsolventen und Ingenieure verschiedenster Bereiche mit späterer ßbernahme in verantwortliche Positionen.–

–Heute spielt die Verpackung eine weitaus größere Rolle als früher, als sie einzig die Schutzfunktion bei Transport und Lagerung gegen Schmutz, Beschädigung und Verderben inne hatte–, ergänzt André König vom VC-Mitglied Erpa Systeme GmbH, die enorme Bedeutung der Branche. –Heute  ist sie ein Marketinginstrument, sie transportiert das Image einer Firma und soll den Konsumenten zum Kauf anregen.– Erpa ist einer der führenden Anbieter von Software- und Systemlösungen in Deutschland und bietet eine breite, speziell auf die Verpackungsbranche ausgerichtete Produktpalette an. Das Unternehmen suche zu jeder Zeit hoch motivierte und engagierte Mitarbeiter, so König. Derzeit seien sie speziell auf der Suche nach qualifizierten Fachleuten für den Bereich Software-Entwicklung und -Support.

Jobs gibt es in Südniedersachsen also augenscheinlich viele. Aber was, wenn die Stellenbeschreibung nicht genau passt? Frank Nolte, Leiter Personalwesen vom VC-Mitglied Knüppel Verpackung, plädiert für mehr Offenheit auf der Suche nach qualifizierten Absolventen: –Die Unternehmen müssen über den Schatten der Stellenbeschreibungen springen und weiter über den Tellerrand schauen. Sicher sind die Rahmen in Forschung und Entwicklung streng gesteckt, aber in anderen Bereichen sind durchaus auch Absolventen berufsfernerer Fachbereiche interessant, auch Studienabbrecher.– Die Verpackungsbranche verlange nach einer gesunden Mischung zwischen analytischem, technischem Vorgehen und kaufmännischem Geschick. Inhabergeführt in der dritten Generation hat sich Knüppel Verpackung zu einem der führenden Handelshäuser für Industrieverpackung entwickelt. –Flache Hierarchien und
die damit verbundene enge Zusammenarbeit aller Spezialisten sowie überregionale Entwicklungsmöglichkeiten gewähren bei uns den Freiraum für Mitarbeiter mit packenden Ideen–, sagt Nolte.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Quelle: UNIfaktor

15.05.2012