VC - Strategische Ziele für 2012 und 2013 gesetzt

Der VerpackungsCluster Südniedersachsen e.V. hat strategische Ziele für 2012 und 2013 formuliert. –Wir wollen die Cluster-Wertschöpfung weiter erhöhen und den Nutzen für unsere Vereinsmitglieder steigern–, sagt Cluster-Geschäftsführer Roland Marx.

Nach dem Auslauf der Fördermaßnahmen Ende 2010 habe sich der VerpackungsCluster im Geschäftsjahr 2011 wirtschaftlich bereits selbst getragen. –Die wirtschaftlichen Ergebnisse sind gut, sollen aber zur Finanzierung neuer Projekte weiter ausgebaut werden–, erklärt Marx. –Die steigende Mitgliederzahl und Netzwerkkooperationen zeigen eine gute Akzeptanz.– Das motiviere, die Kernkompetenzen des Clusters auszubauen.

Für die folgenden Jahre sollen verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden. Zu diesen gehört die Stärkung der Aktivitäten unter den Mitgliedern: –Kennenlernen und Vertrauensaufbau sind wichtige Bausteine–, sagt Marx. Auch die Kooperationen mit Netzwerken, Verbänden und Vereinigungen in Südniedersachsen und Nordhessen soll ausgebaut werden.

–Wir pflegen bereits enge Verbindungen mit dem MetallCluster Nordhessen, den Naturgroßhändlern –Die Regionalen– und dem Measurement Valley, die unsere Einkaufspools stärken und teilweise neue, vertriebliche Zielgruppen für die Mitglieder sind.– Diese positiven Effekte sollen ebenso wie die momentan acht Einkaufsprojekte ausgebaut werden und weiterhin zum wirtschaftlichen Nutzen der Mitglieder beitragen.

Das Thema des Fachkräftemangels hat der VerpackungsCluster ebenfalls für sich identifiziert. Die Qualifizierungsmaßnahmen der VerpackungsAkademie Südniedersachsen sollen passgenau auf den Bedarf der Mitgliedsunternehmen ausgerichtet werden, um die drohende Fachkräftemangel-Problematik abzumildern. Die operativ im Oktober 2011 gestartete Akademie kann für 2011 bereits sechs Veranstaltungen mit circa 250 Teilnehmern vorweisen. –Sie unterstreicht unser regionales Konzept–, betont Marx, –und diesen Erfolg wollen wir auch künftig weiter vorantreiben.–

Den Original-Artikel finden Sie in der aktuellen Ausgabe des faktor-Magazins.

26.03.2012