Umsatzplus 2011 von zehn Prozent bei Bosch Packaging Technology

Der Bereich Verpackungsmaschinenbau des Technikkonzerns Bosch, die Bosch Packaging Technology in D-Waiblingen, steigerte 2011 den Umsatz um zehn Prozent auf 791 Mio. Euro. Dieses Wachstumstempo soll im laufenden Geschäftsjahr beibehalten werden, sagte Friedbert Klefenz, Vorsitzender der Geschäftsführung von Bosch Packaging Technology, auf der der Messe Anuga Foodtec in Köln. Der Exportanteil am Umsatz betrug 87Prozent, nach 86Prozent im Vorjahr.  "Der für uns relevante Markt hat um vier Prozent zugelegt. Wir sind jedoch mehr als doppelt so schnell gewachsen", sagte Klefenz. Das Wachstum ist auch durch Zukäufe bedingt. Seit Sommer 2011 wurden die Hüttlin GmbH in D-Schopfheim und die Manesty Ltd. in GB-Knowsley zugekauft.

Im laufenden Jahr streben Bosch Packaging Technology (BPT) einen Umsatz von 850 Mio. Euro an. Diese Erwartung basiert laut Klefenz auf dem Auftragseingang. Dieser lag Ende 2011 lag bei 894 Mio. Euro und damit 14 Prozent über dem des Vorjahres.  Deutliche Wachstumschancen erwartet Bosch Packaging Technology vor allem in Asien und Lateinamerika. Die etablierten Märkte Nordamerika und Westeuropa dürften sich laut BPT  weiterhin leicht positiv entwickeln. "Wir sehen aber auch in Afrika ein großes Marktpotential. Darum sind wir als erster grosser Verpackungsmaschinenhersteller mit einem eigenen Montagestandort in Südafrika präsent", sahgte Klefenz. Weltweit betreibt BPT derzeit mehr als 20 Fertigungsstandorte und beschäftigt rund 4700 Personen. .

Bosch Packaging Technology will seine Aktivitäten weltweit weiter ausbauen. Ein Beispiel ist China, wo das Unternehmen vor zehn Jahren mit 13 Mitarbeitern gestartet ist und heute fast 400 Leute beschäftigt. Zusätzlich zum Ausbau des Standorts in Hangzhou 2011 produziert Bosch Packaging Technology seit Ende vergangenen Jahres an einem weiteren Standort in Chengdu. Auch in den etablierten Märkten soll investiert werden. So sind 13 Mio. Euro für den Ausbau des Standorts Crailsheim geplant. Bis 2013 sollen dort weitere 70 Arbeitsplätze entstehen.

Quelle: www.packaktuell.ch

29.03.2012