SCA verkauft Werke in der Region

Die Verpackungssparte der Svenska Cellulosa Aktiebolaget ( SCA) wird an die DS Luxembourg SARL, eine Tochter der britischen DS Smith Plc, verkauft.

Betroffen sind davon auch die beiden Werke der SCA Packaging Deutschland GmbH in Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) und Arenshausen (Landkreis Eichsfeld). Der Geschäftsbereich Packaging verzeichnete im Jahr 2010 einen Nettoumsatz von 2,5 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von 117 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt SCA in der Verpackungssparte etwa 12.000 Mitarbeiter.

Der Kaufpreis beträgt rund 1,7 Milliarden Euro auf schuldenfreier Basis. Das schwedische Mutterunternehmen erhofft sich dadurch eine stärkere Konzentration auf den Geschäftsbereich Hygiene. Das britische Käuferunternehmen, das derzeit mit etwa 12.000 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 3 Milliarden Euro macht, beabsichtigt einen Ausbau seiner Marktposition zum führenden Verpackungshersteller in Europa. Die Zustimmung der Kartellbehörden steht noch aus, ein Abschluss des Verfahrens ist im zweiten Quartal geplant. Mögliche Auswirkungen auf die regionalen Werke sowie deren Belegschaften sind noch nicht bekannt.

Quelle: Göttinger Wirtschaftsdienst

19.01.2012