Neuer Polymerisationskatalysator an der Universität Göttingen entwickelt

Chemiker der Universität Göttingen haben einen neuartigen Katalysator für die Kunststoffherstellung entwickelt. Dieser reduziert den bisherigen Einsatz einer teuren Chemikalie und damit die Herstellungskosten von Kunststoffprodukten.

Der Neuentwicklung ist ein Bimetallischer-Katalysator. Dieser erlaubt das Einführen einer geringen Verzweigung in das lineal low density polyethylene (LLDPE), und erreicht damit eine hervorragende Verarbeitung sowie hohe Schmelzspannungen, welche u.a. für die Herstellung von Filmen und Folien geeignet sind.

Die Projektzusammenfassung in englischer Sprache finden Sie >> hier<<.

Die Universität Göttingen sucht Firmen mit Interesse, den neuen Ansatz zu lizenzieren, zu entwickeln und zu kommerzialisieren.

Kontakt:  Dr. Carlos Güntner

Quelle: MBM der Universität Göttingen

04.10.2012